SRG-Mitarbeiter und ihr Gottkomplex

An der Billag hängt nichts weniger als unsere aller Existenz. Denn ohne Zwangsgebühr keine SRG und ohne SRG keine Schweiz, keine Demokratie, keine Kultur. Verständlich, dass SRG-Mitarbeiter glauben, gottgleich zu sein. Was liegt näher, als am höchsten jüdischen Feiertag Yom Kippur ein Interview mit einem Antisemiten zu senden? Das haben sich die Verantwortlichen der SRF-Radiosendung…

Roger De Wecks interne Macht ist begrenzt

Die SRG Ostschweiz lud am 22. September 2015 Vertreter der Medienbranche, der Politik und der Wissenschaft zu einer öffentlichen Debatte über den medialen Service Public nach St. Gallen. Mit dabei war auch SRG-Generaldirektor Roger de Weck. Es war das erste Podium dieser Art nach der Abstimmung über die RTVG-Vorlage vom 14. Juni, die durch Zufallsmehr…

André Moesch: Service public kostet (zu viel!)

Medienforum SRG, Einstein, St.Gallen, “Wir erbringen Service public” Referat von André Moesch, Geschäftsleiter Elektronische Medien, NZZ-Mediengruppe Regionalmedien Ostschweiz Über was reden wir heute? Vor allem über das Geld. Ich weiss, der Titel ist ein anderer, aber Service Public an sich wäre gar kein Diskussionsthema, grundsätzlich findet Service jeder gut. Aber eben, dieser Service kostet und viele meinen,…

Philipp Landmark: Service public – aber bitte kein Staats-Journalismus

Medienforum SRG, Einstein, St.Gallen, „Wir erbringen Service public“ von Philipp Landmark, Chefredaktor St. Galler Tagblatt und Ostschweiz am Sonntag Für die Diskussion am heutigen Abend müssen wir uns auf eine Service-public-Definition einigen. Ich bin Anhänger einer durchaus grosszügigen Auslegung von Service public. Relevant ist alles, was dem Zusammenleben in unserem Land förderlich ist. Das geht…