Ein Broder in Basel!

Der Publizist Henryk M. Broder sorgte für einen vollen Saal, BaZ-Journalist Dominik Feusi gelobte Antisemiten fortan Antisemiten zu nennen und das Publikum bangte um ein Europa ohne Juden. Impressionen eines denkwürdigen Abends am Rhein. Von Isabella Seemann und Dani Brandt «Die Deutschen leiden an Hitler wie andere an Schuppenflechte. Aus dem Versuch, sich gegen die…

Josef Jo Lang: Historiker und Verschwörungstheoretiker

Der Historiker und Vizepräsident der Grünen, Josef Jo Lang, “antwortete” gestern in der TagesWoche auf die versteckten und offenen Antisemitismus Vorwürfe der Basler Zeitung* gegen die Grüne Partei und den NR Geri Müller, der sich für das Amt des Stadtammanns in Baden bewirbt. Lang unternimmt gar nicht den Versuch, die Vorwürfe zu widerlegen, nein, er greift an und “dreht den Spiess um” wie die TW schreibt.

Nun, ist der gestrige Kommentar des Grünen Historikers eine alte Geschichte. Eine gekürzte Wiederholung seiner am 07.08.2006 erschienenen „Analyse“: EUROPAS RECHTE UND ISRAEL.

07.08.2006: „Gestern judenfeindlich, heute israelfreundlich“
20.02.2013: „Gestern judenfeindlich – heute israelfreundlich”
Auf seine eigene Vergangenheit ging der Grüne Historiker gestern nicht ein. Seine brisanten Textpassagen aus dem Jahre 2006, in denen er Israel mit Apartheit-Regime vergleicht und Verschwörungstheorien webte, erwähnte er nicht. Und distanzierte sich von ihnen auch nicht.

infosperbers Hasspropaganda!

Christian Müllers Hass auf Israel und die Juden muss unerschöpflich sein und da sind Fakten und Rationalität irrelevant. Wer den Grünen NR Geri Müller nicht kennt, könnte auf die Idee kommen, er sei ein rationaldenkender, von Vernunft geleiteter Politiker! Ein Journalist der G. Müller staatsmännische Qualitäten zuschreibt und ihm so einen Persilschein ausstellt, muss ein grösserer Schwachkopf als Müller selbst sein!