Droht mit No Billag der Untergang des Abendlandes?

Besorgtbürger fürchten sich vor dem Ende der Kultur und der Demokratie, wenn die No Billag-Initiative angenommen wird. Vor 30 Jahren galt hingegen der Fernsehkonsum als volksverblödend.

«Fernsehen wurde nicht für Idioten erschaffen – es erzeugt sie.»

Neil Postman: Wir amüsieren uns zu Tode (1985)

Wer in den 1980er Jahren in einem kultivierten Haushalt lebte, wird sich gewiss an den amerikanischen Medienwissenschaftler Neil Postman erinnern. Er war ein vehementer Kritiker des Fernsehens und vertrat die Ansicht, dass eine seriöse Informations- und Kulturvermittlung über das Fernsehen nicht möglich sei. Ein Volk, das zum TV-Publikum wird, riskiere den kulturellen Tod.

Jeder, der seinerzeit intellektuell etwas auf sich hielt, las sein Buch «Wir amüsieren uns 9783596242856xxlzu Tode» und schmiss nach der Lektüre das TV-Gerät aus dem Fenster oder stellte es zumindest in den Keller.

An Dinner Partys zu sagen, man besitze keinen Fernseher, war ein Distinktionsmerkmal gegenüber dem Pöbel. WGs warben in Inseraten als TV-freie Zone für sich. Pädagogen beklagten den Verlust der natürlichen Phantasie durch TV-Konsum. Kinder von bildungsbürgerlichen Familien durften kein TV schauen oder höchstens eine Stunde pro Woche. Notabene bereits zu einer Zeit als es ausschliesslich öffentlich-rechtliches Fernsehen und Radio gab.

Fernsehen, frei nach Adorno, kläre nicht auf, hiess es, sondern bügle über das Dasein hinweg und gebe nur billigen Trost. Die Worthülsen der Tagesschau seien mitnichten geeignet, so etwas wie die Nahostkrise zu erklären. Die Leute sehen was und denken, sie seien informiert, und dabei bleibe doch nur ein dumpfer Eindruck.

Für das Buch «Wir amüsieren uns zu Tode» erhielt Postman 1986 den Orwell Award für outstanding contributions to the critical analysis of public discourse.

33 Jahre später ist Neil Postman widerlegt. Heute ist man sich von links bis rechts einig, dass der Bürger ohne öffentlich-rechtliches Fernsehen keine auf Vernunft basierende Entscheidung treffen kann, der Zusammenhalt der Schweiz, die Demokratie und die Stabilität des Landes gefährdet sind und es keine Kultur mehr gibt.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Droht mit No Billag der Untergang des Abendlandes?

  1. Das Abendland geht bestimmt nicht unter wegen No Billag. Es könnte jedoch dem Untergang geweiht sein, durch die absolut einseitige Berichterstattung von SRF. Nicht zu vergessen,die geisttötenden Sendungen wie, „Mini Beiz dini Beiz“ die Krimis, ect. Pipa Po. Von Niveau fast keine Spur.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s