Migrationshintergrund, Serdar Somuncus einziges Talent!

1405006_653860588087541_2663452515694178653_o

Eine mediale Hysterie sondergleichen wird gerade um den selbsternannten Komiker Serdar Somuncus veranstaltet. Das Januarloch in den Redaktionen könnte der Grund sein.

Serdar Somuncu ist am Arosa-Festival aufgetreten, sein Auftritt wurde jedoch nicht auf SRF ausgestrahlt. Nun wirft er dem SRF Zensur vor.

https://twitter.com/mundzu/status/683614723976380416

Diese Unterstellung übernimmt die hiesige Journaille mit Handkuss und verkündet es unwidersprochen als Tatsache in die Welt. Aber nicht genug. Journalisten wären nicht Journalisten, wenn sie es bei einfachen Übertreibungen liessen. „Seine Wut ist nachvollziehbar“ legt Benno Tuchschmid in der Aargauerzeitung nach und plädiert nicht für weniger als: „kein Wohlfühl-SRF“.

So ein Bullshit lässt eher auf zu viele verbotene Substanzen in den Venen, als auf das Januarloch schliessen!

Denn, das SRF hat eine Auswahl nach eigenen Kriterien getroffen – wie jedes Jahr übrigens. Zudem wurden auch andere Komiker nicht berücksichtigt, wie Rolf Tschäppät, SRF-Bereichsleiter Comedy & Quiz, auf Anfrage erklärt*.
Es ist halt mal die publizistische Freiheit, die auch den SRF-Redakteuren zugestanden werden muss. Das hat mit Zensur absolut nichts zu tun.

Serdar Somuncus ist kein Komiker sondern ein Primitivling – eine widerliche Gestalt, dessen einziges Talent der Migrationshintergrund ist. So bezeichnete er Christoph Blocher als «Arschblocher» und die Schweizer als «wenigstens aufrichtige Nazis» im Vergleich zu den Deutschen. Sein ganzer Auftritt blieb auf diesem Niveau; also hat der Gebührenzahler nichts verpasst.

Was uns Serdar Somuncu hiermit sagen wollte, wollte jedoch kein Qualitätsjournalist wissen:
„Deutsche sind mitlerweile nicht mehr so, wie sie mal waren. Also, sie mögen uns Türken immer noch nicht. Wir sind für die Deutschen so eine Art Ersatzjuden. Das, was sie bei den Juden nicht dürfen, weil sie Angst haben, dass sie dann direkt zur Kasse gebeten werden, das lassen sie auf uns Türken aus…“

Somuncus Auftritt können Sie sich hier hineinziehen! Wer das lustig findet, dem ist nicht mehr zu helfen.

 

*Das SRF weist die Vorwürfe zurück:
 «Die beiden Arosa Humor-Festival Sendungen vom 3.1.2016 und 10.1.2016 sind Senderechtseinkäufe. Die Aufzeichnung wird von Arosa Tourismus für verschiedene Sender produziert. SRF stellt aus dem Sendematerial von rund 100 Minuten zwei Sendungen à je 35 Minuten zusammen.

SRF wählt die Künstler und ihre Auftritte nach verschiedenen Kriterien aus, z.B. Herkunft, Bekanntheit oder Genre. Entscheidend ist schlussendlich ein guter Mix für die Sendungen. Neben Serdar Somuncu sind auch andere Künstler vor Ort aufgetreten, in den SRF-Sendungen aber nicht enthalten.

Eine redaktionelle Auswahl nach sendungsrelevanten Kriterien zu treffen ist keine Zensur.»

Rolf Tschäppät, SRF-Bereichsleiter Comedy & Quiz

7 Gedanken zu “Migrationshintergrund, Serdar Somuncus einziges Talent!

  1. Serdar Somuncu ist ein begnadeter Provokateur und blitzgescheiter Comedian. Die Provokation ist ihm auch hier gelungen.
    Er zeigt privat , rsp. ausserhalb der Bühne eine ganz andere hochintellektuelle, differenzeirt und messerscharf analysierende Seite. Man schaue sich seine Interviews in Talkshows des ZDF und der ARD an. Auf youtube zuhauf zugänglich.

  2. Ich habe mir seinen dämlichen Auftritt nur kurz angehört. Somuncu schwafelt von „Arschblocher“ und denkt dabei offensichtlich an sich selbst. Allerdings gibt es da drei überflüssige Buchstaben: Das b in der Mitte und die beiden Buchstaben am Schluss (e + r).
    Somuncu stammt ursprünglich aus der Türkei. Warum geht er nicht in seine ursprüngliche Heimat. Dort könnte er sein Publikum mit ein paar Sätzen über Diktator Erdogan zum Lachen bringen. Ob er danach selber noch lachen könnte, wage ich allerdings zu bezweifeln.

    • Béatrice Bisang , deinem Namen nach zu Urteilen stammst du aus Frankreich. Warum gehst du nicht in deine ursprüngliche Heimat und machst ein paar Witze über den Umgang von Frankreich mit den Flüchtlingen im Lager von Calais? sorry aber dein Kommentar ist echt nicht sehr intelligent. Ich finde Serdar ist ein Provokateur, der seine Meinung auf öffentlich sagt und meistens finde ich das auch gut. Man darf schließlich nicht alles ernst nehmen. Es ist Satire. Ich stehe immer zwischen Gelächter und „hat er das wirklich gesagt?“
      Früher hat er aus „Mein Kampf“ gelesen und ist durch Schulen getourt, um dieses schwachsinnige Buch zu entmystifizieren. Er leistet einen wichtigen Beitrag zur politischen Bildung junger Menschen. Man kann ihn mögen oder nicht, aber eine etwas differenzierte Berichterstattung würde ich mir hier schon wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s