Propaganda statt Information: Verschwörungsideologe Ganser als Experte gefragt

 

Das Internet mit den Sozialen Medien ist ein Eldorado für Verschwörungstheoretiker, selbsternannte Experten und Spinner aller Art. Als Gegenpol sollten die Journalisten da sein: Fakten aufzeigen, Geschehnisse einordnen, seriöse Wissenschaftler befragen. Dass es den Medien jedoch nicht um Information, sondern um Propaganda geht, zeigt exemplarisch das durch Gebührengelder finanzierte Lokalfernsehen TeleBasel.

Nach den Terroranschlägen in Paris vom 13.11.2015 lud das Team 061live den Verschwörungsideologen Daniele Ganser ein.

Dr. Daniele Gansers Thesen geniessen in Forscherkreisen in etwa so viel Ansehen wie die von Dr. Axel Stoll.

Experten der ETH Zürich und der Universität Zürich bezeichnen seine Thesen als Verschwörungstheorien, die ohne Beweise daherkommen, und lehnen jene als «völlig absurd» und «wissenschaftlich fragwürdig» ab.

Von der akademischen Welt abgehängt, «forscht» Ganser in seinem eigenen, grosspurig «SIPER – Swiss Institute for Peace and Energy Research» genannten Büro und finanziert sich über «öffentliche Vorträge». Auf seiner Webseite sind mehrheitlich Videos des lupenreinen Nicht-Antisemiten KenFM («Ich weiss, wer den Holocaust als PR erfunden hat») gelistet, sowie Beiträge des vom russischen Staat finanzierten Senders RT Russia Today zu finden. Ganser hat auch sonst keine Berührungsängste zu Obskuranten aller Art. So ist er ein gern gesehener Gast beim Sektenguru Ivo Sasek, wo Ganser zusammen mit der Holocaustleugnerin Sylvia Stolz und anderen rechtsnationalistischen Ideologen eingeladen war.

Und natürlich hofiert ihn auch der mit öffentlichen Gebühren unterstützte Provinzsender TeleBasel.

Ganser liess sich die Gelegenheit nicht entgehen, um Amerika als grössten Terroristen zu bezeichnen. Er ist, das muss man anerkennen, durchaus ein begnadeter Verschwörungstheoretiker. Um das gesicherte Wissen herum produziert er viel Nebel, bis es nicht mehr klar erkennbar ist und wirft dazwischen offene Fragen ein.

Gansers selektive Wahrnehmungen

Zur islamistischen Ideologie der muslimischen Attentäter verliert er kein Wort, zur Tatsache, dass es ein barbarischer Angriff der Jihadisten auf die Freie Gesellschaft war und einen antisemitischem Hintergrund hatte, fällt ihm nichts ein.

Im Gegenteil hält er die Bekennerschreiben des IS zum Pariser Attentat nicht für authentisch. Und er raunt darüber, dass ein syrischer Pass gefunden wurde, was ihn ans «Charlie-Hebdo»-Attentat erinnere, als ein Attentäter seine Identitätskarte im Fluchtauto liegen liess. Darin erkennt er ein Muster, und er fragt sich, wer ein Interesse daran habe, Syrien zu diskreditieren. Ganz so als ob Assad dies nicht schon längst selber erledigt hätte.

11225344_10206005791956210_6179152837353142457_n.jpg

Ganser bezeichnet sich zwar als Forscher, aber über das Verhalten von islamistischen Attentätern zu forschern, überfordert seine Fähigkeiten.

Das Konzept des Märtyrertodes scheint ihm unbekannt zu sein. Islamistische Attentäter hinterlassen häufig gezielt Spuren auf ihre Identität, weil sie sich selber als Märtyrer sehen und als solche nicht nur im Jenseits belohnt, sondern auch im Diesseits gefeiert werden wollen. Bekanntlich werden Terroristen in Gaza als Märtyrer gefeiert, Strassen und Schulen werden nach ihnen benannt, Familien gewinnen an Ansehen und erhalten dicke Renten.

Hätte man gar keine Ausweise gefunden, wäre natürlich auch das ein Beleg für eine Verschwörung. Wie es der islamistische Terrorist auch macht, Ganser nimmt ihn nicht ernst und bezeichnet nahezu jeden Terrorakt als False-Flag-Operation und macht die USA und Israel, die Juden und die Radfahrer dafür verantwortlich. Das muss wirklich frustrierend sein für bekennende islamistische Terroristen!

Gansers Wir-Form

Obwohl seriöse Forscher [ETH, Uni Zürich  und UNI Basel Gansers Thesen als «absurd» bezeichnen, redet er von seinen Phantastereien stets in der Wir-Form. «Wir von der Forschung können zeigen, da gibt es ein drittes Gebäude, WTC 7 – Dort ist kein Flugzeug reingeflogen und das ist auch zusammen gestürzt. Jetzt gibt es eine Diskussion, ob es gesprengt worden ist oder ist es wegen des Feuers zusammengestürzt.“ [Widerlegt von der Weltwoche, Philipp Gut.]

Gansers Terrortrivialisierung

Ganser camoufliert seine Terrortrivialisierung geschickt als rhetorische Fragen: «Verstehen wir Terrorismus richtig, oder ist Terrorismus etwas, was man nutzt um die Leute zu täuschen, um neuen Krieg zu führen, um den Überwachungsstaat auszubauen, um Militärausgaben zu erhöhen… Gewalt von Terrorismus ist Gewalt von einem armen Mann, der keinen Flugzeugträger hat».

Logo! Osama bin Laden war nur ein armer Milliardär und fürsorglicher Familienvater. Lügen und Unsinn nennt Alan Posener solche Behauptungen.

Oder ist Ganser einfach nur dumm? «Dummheit ist der Mangel an Urteilskraft. Einem solchen Gebrechen ist nicht abzuhelfen. Ein Dummer kann nicht aus dem Allgemeinen das Besondere und aus dem Besonderen das Allgemeine folgern», sagte Immanuel Kant.

Dazu passt, dass Ganser die Terrorattacken von Jihadisten und den Konflikt in Nordirland zwischen Katholiken und Protestanten gleichsetzt und den Ursprung (aller Gewaltspiralen) im Nahen Osten sieht. Auch setzt er IS, Saudi Arabien, Katar, NATO und USA ins gleiche Boot und unterstellt ihnen die Verfolgung gleicher Ziele. Wie gesagt: Dummheit.

Und so reiht sich während einer halben Stunde ein wahrheitsferner Satz an den anderen. Und jede von ihnen wird vom unbedarften, naiven TeleBasel-Moderator abgenickt. Ohne Widerspruch, ohne kritische Nachfragen. Und bei den ungebildeten Zuschauern fallen die Verschwörungen des Daniele Ganser auf fruchtbaren Boden und spriessen weiter.

***

 

16 Gedanken zu “Propaganda statt Information: Verschwörungsideologe Ganser als Experte gefragt

  1. Seltsam ist, dass Ganser sich schon für Terroristen interessiert zum Beispiel als er sozusagen als seriöser Historiker sich im “ Wirtshaus zum Spessart“ mit Jürgen und Kalle zusammensetzt und Herrn Hoffmann plaudern lässt “ alles nur verschärfte Pfadfinderspiele“:.

  2. Es ist schon sehr interessant, wenn man all die Beiträge und Kommentare über Daniele Ganser im Netz betrachtet. Wieviel man auch liest, Angriffe von so vielen Seiten, ihn als Verschwörungstheoretiker diskreditieren…. Aber was ich nicht finden kann, sind irgendwelche fundierte Argumente, die diese Aussagen stützen. Wo sind denn die ganzen Anworten auf all diese Fragen, welche Ganser in den Raum stellt? Und wenn Niemand Antworten darauf liefern kann, wie kann Jemand mit gesundem Menschenverstand dann noch Zweifel daran haben, dass hier nicht alles mit rechten Dingen zugeht?
    Auch ohne Ganser sind heute doch schon genügend Facts bekannt, die einem die Augen öffnen sollten. Wieviele Kriege im fernen Osten basieren schon auf heute belegten Lügen. Wieviele Eingriffe des Westen haben irgendetwas Positives hinterlassen, was nichts mit Wirtschaftsinteressen zu hat? Warum darf der Westen Kriegsverbrechen begehen, wie es gerade zurzeit wieder der Fall ist? Warum wird Paris als Terrorakt bezeichnet, aber nicht die Kriegsverbrechen klar verurteilt, die Frankreich schon vor Paris begangen hat? Unverständlich für mich gibt es immer noch noch gebildete freie Menschen, die einfach Naiv alles für Wahr nehmen, was ihnen von den Massenmedien angeboten wird, und viel schlimmer noch, wir sind immer noch nicht im Stande auf unsere Geschichte zurück zu blicken und daraus zu lernen. Stattdessen wiederholen wir immer und immer wieder die selben Fehler. Der Terror wächst mit jedem neuen Krieg und der Westen bombadiert gleich noch ein wenig mehr, Kollateralschäden werden hingenommen, die Tatsache, dass das daraus noch mehr Hass und noch mehr Terror entsteht, wird einfach ignoriert. Wieviele müssen noch ihr Leben lassen? Wieviel muss noch zerstört werden? Was muss noch passieren, bis wir endlich begreifen, dass aus Gewalt noch mehr Gewalt entstehnt, aus Hass noch mehr Hass. Warum wehren wir uns nicht gegen eine solche Politik? Ganser referiert vor Links und vor Rechts, ja, warum auch nicht? Wir alle sind Teil dieses ganzen Spiels, egal auf welcher Seite wir stehen und erst wenn wir uns diese Fragen stellen, die z.B. Daniele Ganser stellt, wenn wir anfangen Dinge richtig zu hinterfragen, anstatt blind irgendjemand hinterher zu folgen, erst dann gibt es eine Chance auf eine Wende dieser traurigen Geschichte. Sicher ist, dass Daniele Ganser durch seine Beiträgen die Gesellschaft zum Nachdenken bringt, dass seine Worte den Hass mindern anstatt einzuheizen, dass viele Menschen, welche ihm zuhören, anfangen sich differenzierter mit unserer Geschichte auseinander zu setzen und dass er damit einen Beitrag zu einer friedlicheren Welt leistet. Dafür danke ich ihm.

  3. Die Bücher von Karl May, Emilio Salgari und Manfred Schmidt habe ich einst verschlungen. Dann kam Erich von Däniken, der sehr gut beschreiben konnte, was halt eben so hätte sein können oder gewesen wäre.

    Alles gute Bücher, kinder- und jugendtauglich und OHNE DEN GERINGSTEN ANTISEMITISMUS. Nichts ist mit Antisemitismus durchtränkt, aber die Fantasie anregend.

    Auf Verschwörungstheoretiker wurde ich zum ersten Mal aufmerksam, als diese ihre Fantasien über den arabisch-islamischen Terroranschlag auf das World Trade Center am 11. September 2002 der Welt als die einzige Wahrheit unterjubeln wollten. Eine „Version“ die von der islamisch-arabischen PR-Maschine wohlwollend abgenickt wurde, und die die fast 3000 Toten bei diesem eindeutig terroristischen Massenmord verhöhnte.

    Die meisten Verschwörungstheoretiker sind, nach meiner Meinung, NOTORISCHE ANTISEMITEN, ISRAELHASSER und JUDENHASSER, ADEPTEN DER BERUECHTIGTEN UND VERLOGENEN „PROTOKOLLE“, Feinde der NATO, der USA, gegen alles Liberale und Libertäre. Sie verhalten sich wie eine verschworene Sekte und lehnen andere Meinungen und Tatsachen ab.

    Der Grund ist vermutlich ihre Nähe zu Wissenschaft und Esoterik im 3. Reich: Da gibt es Runen, Hohlwelttheorien und den Gral. Das Gedankengut der Nazis gefällt auch den Verschwörungstheoretikern und der Hass auf Juden verbindet sie mit den Nazis vom 2. Weltkrieg und den Antisemiten des 21. Jahrhunderts.

    So sind sie, die Gestalten, die in diesem Artikel beschrieben sind. Jeder von ihnen umgibt sich zwanghaft mit Antisemiten, ohne die sie offenbar ihre obskuren und „antisemitisch“ durchtränkten Vorstellungen nicht ans staunende Volk bringen können

    • Und Daniele Ganser ist ein schönes Beispiel. Wenn er ein eher ‚linkes‘, mal ein rechtsextremes Publikum beglückt. Und dabei immer die gleichen dämlichen Sprüche bringt. Er speist den regressiven Glauben an dunkle Mächte. Wobei der ‚Glauben‘ des Publikums quasireligiös ist.

      Ganser ist einer der Wanderprediger der Neu- und Altantisemiten. Ob sekundären oder klassischen. Er bedient sie alle^^

  4. Ihr Kommentar zu Ganser ist in etwa auf dem genau gleichen Niveau wie die von Ihnen kolportierten „Verschwörungs-Spinnern“ und Sie „Argumentieren“ polemisch auf derselben tiefen Stufe wie solche Spinner, die es möglicherweise wirklich auch gibt. Ganser gehört definitiv nicht dazu. Sie Praktizieren hier genau das was Sie Ganser vorwerfen … undifferenziertes Verschwörungs-Bashing gegen Ganser und es hört sich geradezu als Hetze-Artikel an. Dazu spielen Sie sich als „Expertin“ vom 9/11 auf, die anscheinend die alleingültige Wahrheit Patentiert hat, aber nichts anderes als die Bush-Version darstellt.
    Da drängt sich ja die Frage geradezu auf, wurde dieser Artikel von der „Pyramiden-Elite “ in Auftrag gegeben?

  5. Kann es sein, dass Sie das, was Sie Daniele Ganser vorwerfen, auf Ihren „prosemitisch“ durchtränkten Blogseiten selber praktizieren, nämlich Propaganda pur? In diesem Zusammenhang würde sich eigentlich auch eine Umbenennung Ihrers Blogs weg vom Schlagwort „liberal“ aufdrängen; denn es scheint sich mehr und mehr um eine Mogelpackung zu handeln.

    Sie spielen sich u.a. als Expertin in Sachen 9/11 auf und verweisen auf einen fahrig geschriebenen Weltwocheartikel zum Zwecke „Verschwörungstheorie widerlegt“. Dabei übersehen Sie offenbar grosszügig die Tatsache, dass unter den Zweiflern der offiziellen Version von 9/11 nicht nur Spinner sind, sondern ein Zusammenschluss von über 2000 Bauingenieuren und Architekten (http://www.ae911truth.org). Eine Lüge entsteht nicht nur durch Falschdarstellung, sondern auch durch Auslassung wesentlicher Elemente.

    Wer in der heutigen Welt wie Sie argumentiert, dass nur wahr sein kann, was vordergründig sichtbar/erklärbar ist, verleugnet analog die Tatsache, dass sich ein Eisberg mehrheitlich unter der Wasseroberfläche ausdehnt.

    Staaten haben keine Freunde, sondern Interessen, und sind mit der Durchsetzung Letzterer nicht immer weniger zimperlich als „sichtbare“ Terroristen. Eine eingehendere Beschäftigung mit dem „deep state“ wäre hilfreich, auch die unter Wasser liegenden Eisberganteile zu erkennen.
    Es scheint dann auch nicht mehr ganz abwegig, dass Staaten, welche sich eigentlich Freiheit und Demokratie auf die Fahne geschrieben haben, mit ihren versteckten kriminellen Zudienern bzw. Angestellten auch bereit sind, zur Durchsetzung der „höheren Sache“ auch eigene Landsleute zu opfern.

    • 1) Dass der offizielle Bericht zu 9/11 unvollständig ist, streitet wohl keiner ab und ich kann sehr gut verstehen, dass Mündige Amerikaner Aufklärung fordern. Aufklärung bietet aber Ganser definitiv nicht. Das Gegenteil ist der Fall.
      2) Ich vertraue keinem Staat. Ganser jedoch auch nicht. Seine Thesen sind auch nicht staatskritisch. Er ist kein Ci­to­y­en – nur ein „erwachter/besorgter Bürger/Ideologe“ und diese sind mir suspekt und geschichtlich vorbelastet.
      Etwas anderes ist z. Bsp. Edward Snowden.

  6. Die verhärteten Fronten bringen uns nicht kein einziger Schritt weiter. Der Terror und die Beseitigung seiner Ursachen benötigt dringend eine ganz andere gesamte Politik und dazu gehört umfangreiche Veränderung in der Funktionsweise der Geheimdienste.

    Der Terror wurde teilweise als Instrument für die dümmste und schrecklichste Geschichte Europas nach dem zweiten Weltkrieg.

    Damit ist nicht nichts über Eigendynamik dieser brennenden Gefahr gesagt, aber es einfach als nicht existent abzulehnen ist mindestens so unbrauchbar, wie jeder Verschwörung Acht zu schenken.

    Nicht Herr Ganser ist das Problem, viel mehr der Umgang mit dem Herrn Ganser, weil man kann nicht pauschal die ganze Arbeit verteufeln, nur darum weil es in eine oder andere Anschauung nicht passt.

    Zur Erinnerung:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s