Doppelbesteuerung durch die Billag

Das ist eine Frechheit sondergleichen. Der Bürger wird doppelt belastet, einerseits zahlt er Billag-Gebühren und andererseits Kantonssteuern und der Kanton wiederum die Billag-Gebühren.

Der Kanton St. Gallen hat sich mit der Billag angelegt, ist aber unterlegen. Der Kanton wollte weniger Empfangsgebühren zahlen, das Bundesverwaltungsgericht wies die entsprechende Beschwerde aber ab. Immerhin geht es um über 40 000 Franken im Jahr […]

Konkret: Die Billag betrachte rund 40 Dienststellen des Kantons – darunter beispielsweise Polizeiposten – als eigene, quasi selbständige Geschäftsstellen. Diese erhalten deshalb auch separate Abrechnungen für die Radio- und TV-Empfangsgebühren. Der Kanton wollte indes, dass nur noch die einzelnen Departemente und die Staatskanzlei Gebühren entrichten müssen.“ Meldet srf stolz.

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: HIER

Deswegen: http://www.nobillag.ch 

 

536142_453935647968002_439496345_n

Advertisements

3 Gedanken zu “Doppelbesteuerung durch die Billag

  1. Die Billag gehört der Swisscom. Somit verdient die Swisscom durch den Büttel der SRG viel Geld. Wer sich gegen die Billag wehren will, kann doch die Swisscom boykottieren?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s