Es nervt…

Dr. Wafa SultanHeute Morgen postete ich auf meiner Facebook-Seite die Aussage von Dr. Wafa Sultan, einer Ex-Muslima, die Juden lobt und den Umgang der Muslimen bzw. deren Glauben kritisiert.

Kaum zwei Minuten später kam als Kommentar die Verlinkung eines Artikels der süddeutsche mit der Überschrift „Übergriffe auf Palästinenser in Israel – Hass verhindert Frieden“ und sinngemäss der Kommentar, es würde nicht dem Frieden dienen, wenn wir pauschal urteilen. Das sei immer auch der Beginn eines neuen Unrechts und eine Psychiaterin, Dr. Sultan war gemeint, sollte dies wissen. Folgt noch irgendein Quatsch über Eskalation der Gewalt etc.

Daraufhin, noch nicht ganz wach, löschte ich den Kommentar, was die Kommentatorin nicht so richtig verstand.

Wie auch immer. Es geht mir nicht um diese Dame aber sie ist ein hervorragendes Beispiel für den „Anti-und-Aber-Israel-Reflex.“, der mir gewaltig auf die Nerven geht und dem ich nicht so richtig nachvollzeihen kann.

Was ist damit genau gemeint?

Sobald ich positive Berichte über Israel poste, kommen eigenartigste und doch so typische Reaktionen wie: Bist du Jüdin? Oder gläubige Christin, die das Heilige Land verehrt? Manche nennen mich Rassistin und Islamophobin, unterstellen mir unmenschlichkeit…

Und dann kommt der Aber-Israel-Reflex und schon redet man über Israels „Un“taten.

Muss ich Jüdin/Israelin/Gläubige Christin sein, um mich auf die Seite Israels zu stellen? Ist das so aussergewöhnlich, dass es eine freiheitsliebende Atheistin auf die Seite eines Rechtsstaates verschlägt? Ist es so aussergewöhnlich, solidarisch mit einem Staate zu sein, der 24 (vierunundzwanzig) Stunden, 7 (sieben) Tage die Woche, 365 Tag pro Jahr terrorisiert wird und ständig um seine Existenz bangen muss?

USA haben 11/9, Deutschland München 1972, Madrid 11. März 2004 usw. Und Israel hat 24/7. Ist da die Solidarität so verkehrt? Wie kann man es nicht sein, frage ich mich.

Wieso soll ich nicht mit einem Land und seinem Volk sympathisieren, das mir nichts Böses getan hat und von dem ich und meine, die „Web-Generation“, nur profitiert. Zu Recht fragte schon Axel Springer „Das israelische Volk ringt um den Bestand seines kleinen, dem Wüstensand abgetrotzten Staates, kämpft unter sengender Hitze um sein Lebensrecht – hinter sich das Meer und rundherum den Hass seiner Feinde. Und wir?“

Ich bewundere den Jüdischen Staat. Ich bewundere die Juden. Und ich habe meine guten Gründe dafür.

Es ist ein lebendiges Volk. Ein offenes Land. Während im Westen gegen die Homo-Ehe demonstriert und gross moralisiert wird, leben die Schwulen und Lesben fröhlich vereint in Israel. Israel respektiert das Leben und die Menschenrechte. Wie zum Geier kann man da pausenlos meckern? Für mich ist das lobenswert.

Der jüdische Staat setzt auf Wissen, Technik, Innovation, Forschung etc. Davon profitieren wir alle. Alle. Weltweit gibt es knapp 14 Millionen Juden (ca. 0,2 % der Gesamtbevölkerung) – 178 Nobelpreisträger sind jüdischer Abstammung. Das muss man bewundern. Als Vergleich: Moslems, ungefähr 1.4 Milliarden (ca. 20 % der Gesamtbevölkerung) haben 13 Nobelpreisträger.

Ohne Hass

Die Juden hätten allen Grund zu hassen und zornig zu sein. Aber sie machen es nicht. Das Problem haben wir mit dem jüdischen Staat und den Juden, nicht umgekehrt.

Mein Fokus richtet sich auf den Umgang des Westens mit Israel und nicht auf Israels Innenpolitik. Wieso sollte ich mich um Israels Innenpolitik kümmern oder diese kritisieren? Wieso sollte ich PM Netanyahu kritisieren? Die Israelis sind kritisch genug und kritisieren ihre Politiker ausreichend. Wieso soll ich mich um die „Illegalen“ Siedlungen kümmern? Sollen die Israelis das Problem selbst lösen. Sie sind betroffen nicht wir hier.

Und ich habe auch meine Freude an Mossad. Der einzige Geheimdienst, deren Aktionen auch geheim sind und dem ich mein Leben anvertrauen würde. Nicht wie im Westen, wo der Geheimdienst praktisch vom RTL II Team begleitet wird.

Auch wenn ich keine Pazifistin bin, bevorzuge ich den Frieden. Aus dem Grund kann ich auch den Terror gegen Israel nicht unterstützen und schon gar nicht mit den Terroristen sympathisieren. Auch nicht mit den „Lifestyle“–Terroristen der TagesWoche. Ich verstehe auch nicht, wie die westlichen Gutmenschen die Terroristenbande namens Hamas, die die eigene Bevölkerung als Geisel hält, verniedlichen können. Sie bedrohen heute die freie israelische Gesellschaft und morgen unsere. Ist das so schwer zu verstehen?

Auch diejenigen, die behaupten, Gaza sei hermetisch abgeriegelt, beweisen, dass logisches Denken nicht zu ihren Stärken gehört. Überlegen diese Menschen nie, wie die vielen Waffen in einem hermetisch abgeriegeltem Raum kommen. Aber nein, sie überlegen nichts. Sie schicken Steuergelder (Hilfsgelder), damit die palästinensischen Kinder von der Hamas missbraucht werden und in Terrorcamps ihre Schulferien verbringen müssen. Diese Kinder interessieren die sonst so kinderfreundliche Antisemiten wie Jaqueline Fehr nicht. Aber hey, wen juckt es, wichtig ist, sie kämpfen gegen Juden und da opfert man die Kinder gerne. Es sind ja nur palästinensische Kinder. Es ist auch für eine gute Sache, schliesslich gefährdet Israel den Weltfrieden. Sorry, aber wer sich mit der Hamas solidarisiert, unterstützt sie dabei, unschuldige Kinder für diesen Terror zu misbrauchen.

Auch witzig, oder ehrlicher bescheuert, fand ich die typisch westliche Forderung, Netanjahu solle während seines Besuchs in Peking den Palästinenserpräsidenten Mahmoud Abbas treffen. Wieso kann Abbas Netanjahu nicht in Tel Aviv oder Haifa auf einen Kaffe unter vier Augen treffen? Es sind erwachsene Menschen, sie sollen bitte schön ihre Probleme selber lösen oder sich weiter ihre Köpfe einschlagen. Jede Einmischung war bis jetzt kontraproduktiv, weil wir immer Israel zu Einigung zwingen wollen. Die Terroristen aber werden sanft angepackt… Wieso sollen Abbas und Maschaal etwas ändern wollen, ihnen geht’s ja gut. Für ihren Terror werden sie auch noch finanziell belohnt.

Appelliert doch an die Palästinenser, sie sollen sich ein Beispiel an Israel nehmen.

Warum können die Gutmenschen nicht ab und zu auch das Positive sehen, ohne den „Israel-macht-das-Falsch-Reflex“! Himmel, ist das so schwer?

Ah, ich könnte noch lange schreiben, aber es bringt nichts, ich nerve mich nur selbst!

Interessante Dokus:

Soldat_Israel_PalästinaP. S. Diese Bilder habe ich extra für die Kommentatorin Susan hochgeladen. Vielleicht kann sie mit Bilder mehr als mit Buchstaben anfangen. Jedoch, bei ihrem Verstand habe ich da meine Zweifel…

405157_457708520938931_1510008858_n

Advertisements

18 Gedanken zu “Es nervt…

  1. 2012 zeigte eine Umfrage, dass sich immer weniger Deutsche in der Pflicht sehen, den jüdischen Staat besonders zu unterstützen. 2009 waren es 49 Prozent, die Israel als „aggressiv“ beurteilten, 2012 waren es 59 Prozent.
    Leute wie Sie, Danni Brandt, tragen durch ihr aggressives, selbstgerechtes und pöbelhaftes Auftreten dazu bei, den Zerfall der Sympathien für Israel zu beschleunigen. Kritische Israeli, und dies sind nicht wenige, wissen dass sie Freunde brauchen. Sie gehören nicht dazu, Frau Brandt. Sie drängen sich auf und schaden nur.

    • Heute Morgen veröffentlichte Hernyk ein Lesebrief von einem gewissen Kurt. Ich bin der Meinung, dass man Ihr und Kurts Kommentare einrahmen sollte. Es ist das gleiche Niveau.
      Und das schreibt Kurt: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_ganze_wahrheit_ueber_aegypten_syrien_und_die_tuerkei
      Der Titel müsste eigentlich so lauten: “Die Wut der Zionisten auf Mursi”.
      Es gehen doch in Ägypten beinahe ausnahmslos Leute auf die Straße, die für die Aufgabe des Krawallmachens von den Agenten Israels mit Bargeld bestochen worden sind. Und der Hintergrund ist, dass Mursi sich bereits öfter Israel-kritisch geäussert hat, und dass er ganz entschieden gegen die NWO der Zionisten ist.
      Bei Erdogan in der Türkei liegt die Sachlage ähnlich, und auch Assad wird nur deshalb von einer künstlich erschaffenen Opposition angefeindet, weil die Bankster Zions den allgemeinen Zugriff auf die Früchte der syrischen Wirtschaft anstreben.
      Uns Deutschen kann auch REUTERS oder die WELT heute keine Märchen mehr unterjubeln, denn wir wurden bereits in 2 Weltkriegen von den zionistischen Kriminellen im Nadelstreifenanzug verarscht. Wir haben also einige Erfahrungen mit diesen Verbrechern im kollektiven Gedächtnis gespeichert, und es ist die Zeit gekommen, in der die zionistischen Lügengeschichten als solche auch durchschaut und erkannt werden“

      Alles klar? Und Sie nerven übrigens. Noch mehr als am Sonntag!

      • ++Es gehen doch in Ägypten beinahe ausnahmslos Leute auf die Straße, die für die Aufgabe des Krawallmachens von den Agenten Israels mit Bargeld bestochen worden sind. Und der Hintergrund ist, dass Mursi sich bereits öfter Israel-kritisch geäussert hat,++

        Die „Agenten Israels“ haben also die Kohle, 20 Mio Menschen (soviel sind nämlich gegen Mursi auf die Straße gegangen) zu bezahlen. Nicht schlecht. *Ironie off*

  2. Was muss man denn sein liebe Autorin, um sich ohne ersichtlichen Grund auf die Seite des aggressivsten Staates der Welt zu stellen, der seine Nachbarn unterdrückt? Die ganze Welt sieht das Unrecht, sie scheinbar nicht. Ich vermute mal, dass Sie dann blind und ignorant sind!!!

    • Was sieht die ganze Welt schlaue Biene Susan? Israel verteidigt sich nur und das ist sein gutes recht. Welche Nachbarn unterdrückt Israel? Gehen die Aggressionen von Israel aus? Was sind Sie, „der Freitag“-Leserin?
      Isreal ist gezuwungen Mauer, ein Zäune, Sperranlagen zu bauen um seine Bevölkerung zu schützen.
      Wenn Sie wirklich glauben, dass Israel „agressivste Staat“ sei, dann sind Sie unwissend und ungebildet.
      Ratio ist nicht unbedingt Ihre Stärke, gell?
      Wie tragisch…
      Habe zwei Bilder, extra für Sie hochgeladen!

      • Sie sind 100% eine Israelin!!! Die antworten auch immer mit einer Bombe auf einen Steinwurf. Genau so ist auch Ihr Disskussionsstil, oder Sie sind einfach nur als Kind zu heiß gebadet worden, dann haben Sie mein Mitleid.

        • Dass ich Israelin bin, kann ich dementieren, „als Kind zu heiss gebadet“ nicht. Bin wahrscheinlich schon, sonst würde ich diese dämliche Unterhaltung mit Ihnen nicht führen.
          Sagen Sie wie würde Ihrer Meinung nach eine angemessene Reaktion Israels aussehen?
          Sollen die Israelis ihre moderne Waffen ins Museum deponieren und mit ISO zertifizierten EU genormten Steinen zurückschiessen?
          Verdammt mal, was würden Sie tun?

        • @Susan
          Ihr Geschwafel sollten Sie sich noch mal durch den Kopf gehen lassen. Vielleicht fällt es dann auch Ihnen auf, dass Ihr Gepöbel, jenseits von Argumenten verfasst wurde.

          Oder anders gesagt: erst denken, dann schreiben!

    • @Susan
      Israel als den „aggressivsten“ Staat der Welt darzustellen, ist schon harter Tobak, doch damit möchte ich mich im Moment gar nicht weiter beschäftigen.

      Sie wollen den Eindruck erwecken, dass Sie sich richtig gut mit der Materie auskennen. So lassen Sie mich Ihnen zwei wirklich ernst gemeinte Fragen stellen.

      1. Wann haben Sie das letzte Mal anderen Staaten gegenüber Kritik geübt, die auf jeden Fall und ganz offensichtlich Menschenrechte verletzen, so wie China oder die Türkei z.B.?
      2. Wo sind eigentlich die vielen Millionen an Spendengeldern geblieben, die die palästinensische Regierung in all den Jahren erhalten hat?

  3. Dr. Cora Stephan hat auf Bezug auf Deutschland einmal festgehalten:
    „Wir brauchen in Deutschland kein „besonderes Verhältnis“ zu Israel und auch nicht die Beschwörung des Holocaust, es reichte im Grunde das pure Eigeninteresse: das Interesse daran, im Nahen Osten nicht die letzte Bastion von westlicher Moderne, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie zu verlieren.
    Und jetzt kommt die Gretchenfrage: was wären wir bereit dafür zu tun?“
    Vielleicht passt dies hierher?
    Ganzer Text: http://cora-stephan.blogspot.fr/2013/01/liebe-freunde-israels.html

  4. Ich glaub es nicht. Endlich mal jemand, der meine Sprache spricht. Ich versuche, Tag ein, Tag aus, meine Mitmenschen dazu zu bringen, endlich mal ihr Gehirn einzuschalten und kriege dann so Fragen: „Was willst du mit deinen ständigen Postings eigentlich bezwecken?“ „Es ist schon nervig, nach Feierabend noch deine ganzen Postings zu lesen“. „Du postest immer so viel, das nervt.“
    Da frage ich mich schon, ob die Leute überhaupt ein Gehirn haben. Und manchmal stellt sich mir tatsächlich die leise Frage, warum ich mir immer diese Mühe mache, es interessiert doch eh keinen. Doch dann weiß ich es wieder. Ich versuche aufzuklären, wachzurütteln, so gut es eben in meiner Macht steht.
    Schön, dass es auch noch andere tun…

    • Ich weiss es nicht liebe Nicole, wieso unsere Gesellschaft die hart erkämpfte Werte und die Freiheit so leichtsinnig auf dem Spiel setzt.
      Die Eurpäer hassen sich selbst, habe ich das Gefühl. Zum Verzweifeln.
      Gruss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s