Jacqueline Fehr – Eine Linke verrät die Aufklärung!

SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr verlinkt auf ihrer FB-Pinnwand eine antisemitische Hetzseite, die dem Hamas-Terror-Ideologen Scheich Ahmad Yassin huldigt. Justament am Karfreitag – in 1000-jähriger Tradition stehend – stachelt SP-Nationalrätin Jacqueline Fehr gegen Israel auf, den Juden unter den Staaten. Von Dani Brandt und Isabella Seemann

Fehr-130330- 16.08Dazu bedient sie sich eines Bildes, das ein von jüdischen Soldaten drangsaliertes palästinensisches Kind darstellen soll. Eine Symbolik, die jedem rechtschaffenen Israelkritiker verständlich ist, ebenso wie früher dem rechtschaffenen Antijudaisten die Ritualmordlegende einleuchtete, wonach an Karfreitag Juden aus dem Blut von entführten Christenkindern Mazze backen.

Jacqueline Fehr teilt das 16 Jahre alte Photo ohne Quellenangabe und erklärender Bildlegende, frei von jeglichem Zusammenhang, von einer Facebook-Seite namens: «Solidarité avec la Palestine <3». Diese zeigt sowohl im Profil- wie im Titelbild und mehrfach in der Chronologie einen weltberühmten Mann: Scheich Ahmad Yassin.

Scheich Ahmad Yassin war Muslimbruder, dann führender Begründer der Hamas und deren militärischer Qassām-SalP-4Brigaden und bis zu seinem Tod ihr Chefideologe. Er betrachtete Israel als Ganzes als «besetztes Gebiet» und sagte mehrfach, Israel müsse ausgelöscht werden. Er rief alle Palästinenser zu gewalttätigem Widerstand gegen Israel auf und setzte dabei insbesondere auf Selbstmordattentäter. Yassin, der auch auf dem Pop-Up deutlich zu erkennen ist, veröffentlichte im August 1988 die erste und einzige Verfassung der Hamas, in der zum Tod von Juden weltweit aufgerufen wird. Sowohl die Hamas wie auch die Qassam-Brigaden sind auf der EU-Liste der Terrororganisationen aufgeführt. Für Palästinenser und ihre Unterstützer in Europa und anderswo ist Scheich Ahmad Yassin ein Märtyrer seit seinem Arbeitsunfall 2004.

Auch dem tschetschenischen Terroristen Ibn al-Chattab, der schon 2002 zum Märtyrer wurde, wird auf der von Jacqueline Fehr verlinkten Seite «Solidarité pour laSalP-2 Palestine» gehuldigt. «In Tschetschenien wurden Videos populär, die zeigten, wie Chattab eigenhändig gegnerische Spione köpfte. Schulen wurden abgebrannt, weil sie abends als Diskotheken benutzt wurden. Mädchen wurden genötigt, sich zu verschleiern. Zwischen 1996 und 1999 führten Chattab und Bassajew die Scharia in Tschetschenien ein.» (Quelle: Wikipedia).

Jenes Photo aus dem Jahre 1997 von der antisemitischen und verschwörungstheoretischen Märtyrer-Tribute-Seite verwendet die SP-Frau Jacqueline Fehr nun, um am Karfreitag auf ihrer FB-Seite auf ihre Interpellation aufmerksam zu machen: palästinensische Kinder in israelischen Militärgefängnissen. Diese Interpellation reichten Jacqueline Fehr und ihre Brüder und Schwestern im Geiste kurz vor Pessach, am 20. März 2013 im Parlament ein. Dazu verlinkt sie besagten Unicef-Bericht.

Jacqueline Fehr ist Stiftungsratspräsidentin der Stiftung Kinderschutz Schweiz, und das Wohlergehen von Kindern ist ihr allein schon von Amtes wegen wichtig, ebenso wie dem iranischen Botschafter, der im Executive Board der Unicef ist.

Im Iran sitzen derzeit über 100 Kinder in der Todeszelle. Gemäss Amnesty International wurden in den letzten acht Jahren im Iran 43 Kinder exekutiert. Jacqueline Fehr schweigt zu den iranischen Kindern in iranischen Todeszellen, sie hat dazu weder eine Interpellation eingereicht, noch auf ihrer FB-Seite darauf aufmerksam gemacht.

Jacqueline Fehr schweigt zu den palästinensischen Kindern, die vom palästinensischen Regime und von ihren Eltern regelrecht zum Hass auf Juden erzogen werden.SalP-6 Jacqueline Fehr schweigt dazu, dass Kinder von klein auf wortwörtlich dazu dressiert werden, Gewalt gegen Israelis anzuwenden. Jacqueline Fehr schweigt dazu, dass Jugendliche vom palästinensischen Regime ermuntert werden, Steine auf Siedler zu werfen und dabei in Kauf zu nehmen, dass Babys, die im Auto mitfahren, getötet werden.

Jacqueline Fehr schweigt dazu, dass Palästinenser ihre Raketenabschussrampen in Schulhäusern, Kindergärten und Spitäler aufbauen und Kinder als Schutzschilder benutzen, obwohl Amnesty schon mehrfach darauf hingewiesen hat.

Jacqueline Fehr verlinkt Scheich-Ahmad-Yassir-Huldigungsseiten und schweigt, dass die Palästinenser ihre Kinder im Geiste Scheich Ahmad Yassirs erziehen. Hier sehen wir Kinder, die sich darauf freuen, sich selbst in die Luft zu jagen, um dabei Juden töten zu können.

Hier ein Lied, das jedes palästinensische Kind kennt. Es ehrt Ahmed Yassin, dessen Huldigungsseite Jacqueline Fehr verlinkt hat.

 «Dies sind die Taten derjenigen, die den Märtyrertod suchen.

Ahmed [Yassin] ist nicht gestorben, Trauert nicht.

Dies sind die Taten derjenigen, die den Märtyrertod suchen.

Palästina – einer seiner Führer ist Ahmed Yassin.

Seine Kinder tragen das Messer.

Palästina – unter seinen Führern ist Ayyasch [Bombenbauer der Hamas].

Seine Kinder tragen Maschinengewehre.

Das Land ist voll von grimmigen Löwen.

Auch wenn sie unsern Yassin getötet haben, Das Land wird tausend Ahmeds hervorbringen!»

Jacqueline Fehr ist eine Vertreterin jener Linken, die die Aufklärung verraten haben.

Übrigens:

Baettig_CartoonAuch Dominique Baettig, rechtsextremer SVP-Nationalrat und Freund des iranischen Mullah-Regimes, verlinkt am Karfreitag antisemitische Karikaturen von hakennasigen Juden.

49 Gedanken zu “Jacqueline Fehr – Eine Linke verrät die Aufklärung!

  1. „Pingback: Israel – das (schein-)heilige Land – News Special 24“ vom 15. September 2016

    Der Verfasser von dieser antisemitischen Fleissarbeit, „Pingback: Israel – das (schein-)heilige Land – News Special 24“, ist ein Herr Jens Gloor, ein bekennender Israel- und Judenhasser. Auch er gehört zu krankhaft besessenen Gegnern von Juden und von Israel, er ist eine soziale und politische Nulpe.

    • Herr Scheiner – Sie tun mir aber leid, denn Sie sehen das völlig falsch. Ich habe einige jüdische Freunde und hasse sie überhaupt nicht. Was ich verurteile ist jegliche Form des Zionismus. Vielleicht kommentieren Sie künftig etwas differenzierter – das wäre lieb.

  2. Pingback: Israel – das (schein-)heilige Land – News Special 24

  3. Pingback: Fehr im Visier | Pia Holenstein Weidmann

  4. Nennt ihr das hier etwa Diskussion oder so? Da muss ich als Mensch mich ja für die meisten Schreiberlinge hier schämen. Wo bleibt da die Objektivität? Haltet Euch lieber mal an die Realität, statt Euch zu zicken. Wer die Realität nicht sehen will, sollte sich hier auch nicht mit aller Gewalt lächerlich machen. Oder wie würdet Ihr es finden, wenn ich hier einfach nur schreiben würde, Ihr hättet doch alle nicht mehr das ganze Porzellan in der Vitrine? – Wäre auch nicht nett oder?
    Roland Segessenmann, freier Journalist

  5. Nennt ihr das hier etwa Diskussion oder so? Da muss ich als Mensch mich ja für die meisten Schreiberlinge hier schämen. Wo bleibt da die Objektivität? Haltet Euch lieber mal an die Realität, statt Euch zu zicken. Wer die Realität nicht sehen will, sollte sich hier auch nicht mit aller Gewalt lächerlich machen. Oder wie würdet Ihr es finden, wenn ich hier einfach nur schreiben würde, Ihr hättet doch alle nicht mehr das ganze Porzellen in der Vitrine? – Wäre auch nicht nett oder?
    Roland Segessenmann, freier Journalist

  6. Frau Brand – die manipulative Zensur, die Sie hier (besonders bezüglich den dümmlichen Beiträgen von Alexander Scheiner) betreiben ist natürlich unsäglich, entspricht aber genau dem Prinzip der von Herrn Scheiner vertretenen absolutistischen Prinzipien. Pfui Teufel!

    • jcgloor
      Was ihre Beiträge betrifft, kann Ihnen hier in Sachen „Dümmlichkeit“, keiner das Wasser reichen.

      Abgesehen davon: Sie leiden an einer Zionistenphobie, wie es so typisch für rotumlackierte Braune üblich ist!

      • Zionistenphobie – was Sie nicht alles feststellen. Kann auch nichts dafür, wenn Sie sich den FAKTEN – aus welchen populistischen Gründen auch immer – vorsätzlich verweigern. Wieso haben Sie das Video wegzensieren müssen? Sind echte Fakten für Sie unangenehmen, resp. welche Philosophie möchten Sie denn unter die Leute bringen, Frau Brandt? Eine neue Schweizer ‚Staatsräson‘???

        Ihre Wortwahl ist bezeichnend. Stellen Sie sich vor, ich würde Sie so abkanzeln? Vergessen Sie’s bitte nicht; Sie kennen mich überhaupt nicht und können sich daher nur sehr beschränkt ein Urteil erlauben. Aber das scheint wohl keine Rolle zu spielen, wenn eine Philosophie auf Biegen und Brechen durchgedrückt werden MUSS spielen die Mittel wohl keine Rolle. Damit bestätigen Sie nur einmal mehr existierende Vorurteile.

        Werden Sie alleine glücklich mit Ihrem Blog. Solange Gojim-Phobierte (meine Retourkutsche an Sie) sich als eine ‚höhere Rasse‘ empfinden ist eine ‚Diskussion‘ wohl gänzlich zwecklos.

        Palästina MUSS endlich ein autonomer Staat werden. Die Balfour-Deklaration garantiert dies ebenfalls. Was Sie aber wollen ist der ‚Fünfer und das Weggli‘ – das geht halt nicht – trotz aller Zwängerei. Basta.

        Andere Frage: Was ist denn exakt so toll am Zionismus – Ihre Meinung?

        • jcgloor: „Stellen Sie sich vor, ich würde Sie so abkanzeln? Vergessen Sie’s bitte nicht; Sie kennen mich überhaupt nicht und können sich daher nur sehr beschränkt ein Urteil erlauben.“

          Anscheinend muss ich Ihnen auch noch auf die Sprünge helfen, was das eigene „abkanzeln“ gegenüber Anderen betrifft. Denn, auch in dieser Disziplin sind Sie ganz weit oben anzutreffen:

          – „Leicht paranoid oder was?
          – „Primitives Gefluche von Hirnamputierten…“
          – „Naja, wenn ich lobotomiert wäre, könnte ich Deinen Bullshit hier kaum kommentieren. Warst Du schon immer so dämlich – oder hast Du Stunden genommen?“
          – „Lallen” ist scheinbar Ihre Domäne“
          – „…beeindruckende Primitivität!“

          Es reicht also schon, wenn man Ihren Müll liest, den Sie hier absondern, um sich von Ihrem Charakter eine Meinung bilden zu können. Noch näher Kennenlernen, will Sie hier in Wahrheit kaum Jemand!

    • Herr Gloor, Ihre Kommentare sind aussergewöhnlich. Ich empfehle Ihnen nochmals, suchen Sie sich einen Psychologen oder Psychiater. Ihre Krankenkasse zahlt. Falls Sie schon in Behandlung sind, dürfen Sie Ihr Haldol oder Ritalin nicht vergessen. Sie werden sehen, bald wird es Ihnen besser gehen und die Leser wird’s freuen.

  7. In diesem Artikel geht es 1. um die SP-Politikerin Frau Jacqueline Fehr, eine aktiv agierende Antisemitin und Unterstützerin von Terroristen, und 2., um den SVP-Politiker Dominique Baettig, einen Verehrer des Iranischen Mullah-Regimes. Beides sind politische Nulpen, die sich politisch nur über ihren Hass auf Juden und Israel identifizieren. Beide haben braune Gülle in den Adern und sind unbelehrbar.

    Was mich erstaunt ist, dass das Schweizervolk solche Nulpen wählt? Keiner von ihnen hat je etwas zuwege gebracht, nichts, gar nichts.

    Dasselbe gilt auch für die braunen Grünen Herren, Daniel Vischer und Gerhard Müller-Behrens.

    • @Alexander Scheiner, Israel

      Leicht paranoid oder was? Wer eine kriminelle Karriere von ‚Bibi‘ verteidigt (wie Sie) kann ja nicht objektiv sein. Was für eine „Gülle“ hat man im Blut, wenn man die Gojim (unbedafte Leser; Bitte GOOGLEN!) hasst, Herr Scheiner? ‚David-gesternte‘ – oder so?

      Wenn keine Diskussion mehr möglich ist (so wie Sie das wünschen), dann kann man auch gleich die Demokratie abschaffen – was ja ohnehin das Ziel des globalen Zionismus ist…

      • Ja genau Herr Gloor! Auf so glo(o)rreiche Gedanken sind auch andere vor Ihnen gekommen. Alles, was man früher auf den Juden projizierte, übertrage man heute auf Israel, den Juden unter den Staaten. Man müsse lediglich die Wörter «Juden» gegen «Zionisten» und «Weltjudentum» gegen «Zionismus» austauschen.
        Früher hiess es „Die Juden sind unser Unglück“, heute sind Zionisten (Israelis) unser Unglück… oder wie es G. GraSS dichtete, Israel gefährdet den ohnehin brüchigen Weltfrieden!
        Glo(o)rreiche Idee!

  8. Heute per E-Mail:
    „Hallo Frau Brandt
    Dass Sie solch primitive Beschimpfungen auf Ihrem Blog nicht auch
    zensieren, muss mich doch wundern…
    Freundliche Grüsse
    Jens Gloor“
    Zensur betreibe ich nicht, nur Qualitätskontrolle!🙂

    • Primitives Gefluche von Hirnamputierten, geht dann aber problemlos durch Ihre Qualitätskontrolle. Gratuliere zu Ihrem überzeugenden Blog!

        • @A.Bundy (auch geistig?)

          …die Qualitätskontrolle scheint voll zu funktionieren. Naja, wenn ich lobotomiert wäre, könnte ich Deinen Bullshit hier kaum kommentieren. Warst Du schon immer so dämlich – oder hast Du Stunden genommen?

        • @jcgloor
          Gegen pathologischen Judenhass und den damit immer einhergehenden manischen Mitteilungsdrang scheint selbst die sorfältigste Lopotomie allenfalls temporär zu helfen.
          Macht nichts, lall‘ einfach noch ’n bisschen weiter vor dich hin… LOL

        • @A. Bundy

          „Pathologischer Juedenhass“ unterstellen Sie mir? Diese Taktik Kritiker auf eine Stufe mit ‚Verbrechern‘ zu stellen, hat sich in der zionistischen Verleumdung scheinbar – gemäs den ‚Protokollen‘ bewärht. Nicht wahr?

          Ich bin Anti-Zionist. Sonst nichts.
          „Lallen“ ist scheinbar Ihre Domäne – viekleicht gibt’s dafür bald irgendwo ein Diplom?

  9. @A.Bundy

    …beeindruckende Primitivität!

    @toyotapur

    Saudi-Arabien war ein Beispiel – entgegen der Behauptung KEIN MUSLIMISCHES Land hätte die Menschenrechtskonvention unterzeichnet. Die Einhaltung ist eine andere Sache. Die Schweiz hält die Menschenrechtskonvention auch nicht ein.

    • Hallo David,
      Ja, ich habe es gesehen. Wie du weisst, ist es kein Aus­rut­scher von Frau Fehr. Sie postet bzw. (y) immer wieder solche Fotos bzw. Quellen! Nico führte mit ihr auch Diskussionen darüber!
      herzliche Grüsse

  10. Bei den Schweizer Linken und Grünen gehört Israel-Bashing zur Tagesordnung. Offensichtlich meinen sie auf diese Weise WählerInnen gewinnen zu können. Oder Stimmen für ihre irren Initiativen zu sammeln. Baettig ist für mich ein Vollidiot.

  11. frau fehr glaubt vermutlich auch, dass sie gar nicht antisemitisch sein kann, weil sie ja „links“ ist. es ist unter europas intellektuellen zunehmend salonfähig geworden, in einer besonderen art der besessenheit sich an der einzigen demokratie des nahen ostens abzuarbeiten und all die abscheulichkeiten drumherum einfach auszublenden. man kann garnicht soviel essen wie man erbrechen möchte.

  12. Frau Jacqueline Fehr und Herr Dominique Baettig sind Mitglieder der Antisemitischen Internationale.

    Was die beiden Juden- und Israelhasser eint, ist die braune Gülle, die in Ihren Adern fliesst und dass beide politische Nulpen sind. Ihre politischen Aktivitäten werden von Israel- und Judenhass dominiert, sonst haben sie nichts zu berichten und nichts fertig gebracht.

    Was sie sonst noch eint? Beide sind fleissige Schxxxzlutscher von islamischen Terroristen und Mullahs.

  13. Israel stachelt gegen sich selber auf, resp. soll erst einmal die NPT unterzeichnen! Auch die Verletzung der Menschenrechskonvention und des Völkerrechts zu Lasten der Araber sind dem unsäglichen Zionismus zu verdanken. Dieser Beitrag ist ein Oxymoron.

      • Ich gehe davon aus, die Wahrheit in meinem Kommentar zum Ausdruck gebracht zu haben. Kennen Sie das Buch von Evelin Hecht-Galinsky „Das 11. Gebot“? Israels Politik, basierend auf Zionismus, kann ich nicht nachvollziehen, resp. gutheissen.

        • Sie reden Blödsinn!

          Galinski ist eine Judenhasserin. Nicht umsonst will die Verwandschaft nichts mehr mit ihr zu tun haben. Der verstorbene Vater würde sich im Grab umdrehen, angesichts seiner verkommenen Tochter.

          • @toyotapur; Und Sie reden UNreflektiert. Was genau ist Blödsinn, was Frau Galinsky sagt? Das ganze Buch? Von vorne bis hinten? Jedes einzelne Wort? Ist sie so dumm? Sie sind nur vulgär, ohne Ihre Aussagen zu begründen – soll das eine Diskussion sein?

          • Die, die hier nur mit wüsten, unbegründeten Beschimpfungen um sich schmeissen und nicht einmal den Mut haben, unter eigenem Namen aufzutreten, sind schwerlich ernst zu nehmen…

        • wer Hecht Galinsky zitiert, bringt auch kleine Kinder um, jetzt mal echt. Die Frau hat eine Riesenproblem mit ihrem Vater gehabt, ihre Mutter spricht noch nicht einmal mit ihr, und bei den deutschen Juden ist sie unten durch, und ja, sie ist eine selbsthassende Jüdin….und man darf zu zu Recht als Antisemitin bezeichnen.

    • Der einzige ‚Moron‘-etwas hier sind Sie, Frau/Herr Gloor! Zum Glueck tut Ignoranz nicht weh oder Sie muessten an den Morphin-Tropf.

    • Kein Muslimisches Land hat die Menschenrechtskonvention anerkannt.Für Moslems gilt nur was nicht gegen den Koran verstösst haben sie entschieden.Das wäre ungefähr so wenn die NSDAP gesagt hätte wir Akzeptieren die M. nur in soweit sofern sie Mein Kampf nicht widerspricht.

      • @harry

        Was Sie hier behaupten ist selbstverständlich völliger Blödsinn. JEDES Land, das der UNO beigetreten ist, anerkennt die Menschenrechtskonvention AUTOMATISCH an; z.B. Saudi-Arabien ist schon seit 1945 dabei. Die Mitgliederliste gibts offiziell – auch für ‚harry‘ – auf WIKIPEDIA – womit diese ‚Schildbürger-Bemerkung‘ klar zu widerlegen ist. Palästina z.B. konnte bisher nicht beitreten, da nicht als Staat anerkannt (wer daran wohl schuld ist?). Ausserdem ist der Vatikan (exterritoriales Staatsgebilde innerhalb Italiens) auch nicht der UNO beigetreten und muss somit die Menschenrechtskonvention gar nicht erst anerkennen. Interessant, nicht? Etwas Unwahrem einfach zuzustimmen, ist ebenso ’schildbürgerisch‘, ‚toyotapur‘!

        • Makier hier bloß nicht den Breiten, Judenhasser. Kusch-kusch, verpiss dich zurück zu deinem schmierigen Drecksblog, aber flott!
          Auf Nazi- und Verschwörungsgedöns wie POLITAIA.ORG, VOLTAIRENET.ORG, NET NEWS GLOBAL verlinken und dann noch die große Schnautze haben. Tzzz…

        • @jcgloor

          Wer ausgerechnet Saudi-Arabien als Beleg für die Einhaltung der Menschenrechte nennt, der glaubt auch daran, dass die Juden für alles Schlechte verantwortlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s