Susi twittert!

Susanne Leutenegger Oberholzer, 64,  beschreibt sich selber als Nationalökonomin, Juristin/Advokatin, Nationalrätin, Präsidentin Opferhilfe beider Basel und Vizepräsidentin Schutzverband der Bevölkerung um den Flughafen Basel-Mühlhausen!

Nebst dem ist die Dame auch digital vernetzt und aktive Facebook– und  Twitter-Nützerin.  Bis jetzt nichts Spektakuläres, es sind noch paar Millionen mit ihr. Nur das, was sie twittert gibt zu denken.

Sie fordert in ihren Mitteilungen immer wieder Gerechtigkeit, Erklärungen, sie kommentiert, sie kritisiert, sie bevormundet etc… Spielt mal Sozialarbeiterin, mal Gefängniswärterin, mal Richterin, dann Verbraucherschutzministerin usw.  Bei ihren Forderungen nach Gerechtigkeit wird man stutzig. Die ehemalige Richterin Leutenegger-Oberholzer sollte wissen, dass es nichts Ungerechteres gibt als die Gerechtigkeit im Namen des Staates. Gerechtigkeit ist Willkürr. Von ihr könnte man doch erwarten, dass sie einen Rechtsstaat bevorzugt, auf Argumente und Tatsachen setzt und sich von populistischen Aussagen distanziert! Ihre Aktivitäten auf Facebook und Twitter, zeigen genau das Gegenteil! Interessanterweise twittert sie oft während den parlamentarischen Debatten!

Hier ein paar Beispiele ihrer Kurzmitteilungen (kursiv):

Der Nationalrat will nicht gegen die Steuerhinterziehung vorgehen – nicht bei uns, nicht gegen ausländische Steueroasen. Nein zur SP-Motion (29. Nov 12, 3:53 PM)

Die Versicherungslobby will die konsumentenfreundliche Totalrevision des Versicherungsvertragsgesetz mit einer Rückweisung blockieren. (29. Nov 12, 12:14 PM)

Heuschrecken verhindern mit dem Verbot von Inhaberaktien. Auch die OECD will Transparenz über die Eigentümerschaft mit Namenaktien. (11:57 AM – 29 Nov 12)

Debakel beim Budget: 45 Mio mehr für Wein- und Milchbauern, 15 Mio für die Nahrungsmittel Industrie – Selbstbedienung bei der Staatskasse.

Von Radio Top höre ich: Die Initiative gegen die Pauschalbesteuerung ist gültig. Ich freue mich auf die Abstimmung für mehr Gerechtigkeit. (2:44 PM – 22 Nov 12)

Abzockerinitiative: SGB empfiehlt leer einlegen. Als gewerkschaftliches Basismitglied frage ich mich: Bin ich in der richtigen Organisation. (10:43 AM – 22 Nov 12)

@TA_Politik Die Wählerin hat aber ein Recht auf Präsenz.

Gratulation: Wir hoffen auf mehr Biolandbau und mehr Rechte für Bäuerinnen. M. Ritter wird Bauernverbands-Präsident. (3:08 PM – 21 Nov 12)

Wann stehen die Herren Grübel und Villiger zu Ihrer Verantwortung? Adoboli zu 7 Jahren verurteilt – NZZ.ch, 20.11.2012 (4:55 PM – 20 Nov 12 )

Kandidat Dürr zum 3. Familienzeit als PR-Gag. Veräppelt werden damit Kinder und berufstätige Mütter. Wo ist die intellektuelle Redlichkeit? (11:16 – 18 Nov 12)

Frauen arbeiten zu tieferen Löhnen und leisten Gratisarbeit. Männer fordern, bevor sie die Arbeit aufgenommen haben

BS Regierungsratskandidat B. Dürr will vollen Lohn bei Frei-Zeit für Haushalt. Berufstätige Mütter mit Teilzeit-Lohn sofort nachfordern

Leutenegger Oberholz‏@SusanneSlo: twitteuse de choc: Herzlichen Dank der Redaktion von „le Temps“ für das Kompliment

Markus Somms neuentdeckte Liebe zum ausländischen Fiskus und die Schweizer Banken als deren Inkassostelle. (9:20 AM – 17 Nov 12 )

100 Jahre Bankiervereinigung. Ein Grund zum Feiern? – http://www.drs.ch/www/de/drs/sendungen/echo-der-zeit/2646.bt10248973.html … Statt Cüpli wünschen wir eine Weissgeldstrategie zum Geburtstag. (12:42 AM – 17 Nov 12 )

Wer die Abzockerei stoppen will, sagt ja zur Minder-Initiative. Über den indirekten GV stimmen wir am 3.3.13 nicht ab. Das zur Klärung. (12:38 AM – 15 Nov 12)

@jcschwaab Sponsoring durch Banken ist für die SP ein No Go. Ich will auch nicht dem Anschein nach korrumpierbar sein. (9:49 AM – 14 Nov 12)

Wer mag italienische Pizze, griechisches Joghurt, deutsche Weisswürste, spanische Paella und ist trotzdem gegen das Cassis-de-Dijon-Prinzip? (9:09 PM – 13 Nov 12)

Silvia Schenker, SP -Expertin in Sachen Asygesetz in der BZ: Pascale Buderer meint, es habe gute Elemente drin. Ich sehe das komplett anders (7:32 PM – 7 Nov 12 )

[Christian Ginsig‏@ginsig Für Unterschriftensammlungen in Bahnhöfen gilt ab sofort CHF 50.- pro Tag und Bahnhof. Zirkulation der Kunden hat oberste Priorität. #SBB]

@ginsig Die Antwort auf die Frage der Unterschriftensammlung ist Chefsache. Wieso geht Andreas Meyer in Deckung? Auch Fr. 50 sind zu viel. (7:30 PM – 7 Nov 12)

Abzocker-Diskussion bei der Ethos-Stiftung souverän geleitet von Res Strehle. Unverständliches Nein von D. Biedermann. Basis klar dafür (5:10 PM – 2 Nov 12)

UBS: Mit der Grübel/Ospel-Aera ist definitiv Schluss. Der Abbau muss sozialverträglich erfolgen und von den Boni-Bankern bezahlt werden. (9:36 AM – 30 Okt 12)

Gutes links-rechts-Rating von M. Hermann in der NZZ. Bin ich linker geworden? Nein, SP und die Grünen leider rechter (4:53 PM – 23 Okt 12 )

Schumacher droht, die Schweiz zu verlassen http://tagi.ch/10971983 Wir lassen uns von Herrn Schumacher nicht erpressen. (12:06 PM – 22 Okt 12)

IV-Revision: Bürgerliche wollen Rentenkürzungen bei Behinderten durchdrücken http://goo.gl/c9zZ9 #IVRevision”. Das müssen wir stoppen. (12:04 AM – 13 Okt 12)

…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s