2.0 Mörgeli braucht Hilfe und keine Gaffer!

Am 21. September stellte ich auf diesem Blog die Vermutung an, dass Christoph Mörgeli möglicherweise unter Opiaten stehen würde, und dass ein möglicher Opiatekonsum die Erklärung für sein Verhalten und seine Eskapaden sein könnten. Ich schrieb damals auch „sollte dies zutreffen, bräuchte Mörgelie keine (politischen) Scheindebatten, sondern Hilfe und gute Freunde, die den Mut haben zu handeln.“

Die Reaktionen waren unterschiedlich

Aus dem Umfeld Mörgelis meldeten sich Leute, die meine Vermutung bestätigten. Es hiess aber immer wieder, „Ja, was soll ich denn machen. Ich kann doch nichts machen.“ Ein Journalist einer grossen Tageszeitung sagte offen, er wisse schon seit geraumer Zeit von Mörgelis Opiatekonsum, er sei jedoch nicht für ihn verantwortlich. Ihn interessieren eher Mörgelis Aussagen und um den Rest soll sich seine Familie und seine SVP-Parteifreunde kümmern.

Nun macht Mörgeli wieder Schlagzeilen. Er will Uni-Rektor werden! Die Show geht weiter. Die Medien haben ihre Schlagzeilen. Die SVP ist überfordert und reagiert wie ein Wanderer im Nebel. Die politischen Gegner freut es.

Mörgeli ist in seinem euphorischem Zustand hat jeden Bezug zu Realität verloren, nimmt sein Händeln anderes wahr als sein Umfeld, zeigt Anzeichen von Halluzinationen und merkt es selber nicht. Er kann es auch nicht merken, die Substanzen beherrschen sein Denken und sein Handeln. Ihm ist kein Vorwurf zu machen, es ist ein trauriges Drama.

Die Frage

muss gestellt werden, ob Mörgeli zur Zeit überhaupt zurechnungsfähig ist? Auch seine ach so mutigen Parteifreunde müssten handeln anstatt Verschwörungstheorien zu spinnen, denn die SVP hat Mörgeli viel zu verdanken. Aber wie heisst es so schön: Feind, Todfeind, Parteifreund. Auto fährt er übrigens auch noch!!!

und liebe investigative Journalisten: Mörgeli braucht Hilfe und keine Gaffer

Medien:

SF Schweiz aktuell „Mörgeli will Uni-Rektor werden“ 16.11.2012

nzz „Die SVP knöpft sich die Uni vor“ vom 16.11.2012

Basler Zeitung „Mörgeli treibt ein Spiel mit der Universität“ 16.11.2012

Basellandschaftliche Zeitung „Christoph Mörgeli bewirbt sich als Uni Rektor“ 15.11.2012

20Min.ch „30 Minuten Show, ein paar Lacher, eine Bewerbung“ 16.11.2012

swissinfo.ch „Christoph Mörgeli würde als Uni-Rektor zupacken und sparen“ 16.11.2012

TagesAnzeiger „Christoph Mörgei bewirbt sich als Rektor der Uni Zürich“ 16.11.2012

Advertisements

2 Gedanken zu “2.0 Mörgeli braucht Hilfe und keine Gaffer!

  1. Na ob Sie ihm helfen, indem sie hier unbewiesene Behauptungen ins Netz stellen, darf man doch mal bezweifeln.
    Was glauben Sie wird durch Ihre Spekulation vermehrt.
    Die Zahl der Helfer oder die Zahl der tuschelnden Gaffer?

    • Teil I basierte auf schwache Unterlagen und Vermutungen. Teil II basiert weder auf Spekulationen noch unbewiese Behauptungen!
      Bis jetzt gab es keine Helfer also können es auch nicht weniger werden. Mir tut Mörgeli sehr leid, ich finde die Berichterstattung und die öffentliche Verspottung seiner Person von Journalisten, die die Umstände kennen, mehr als bedenklich! Fair ist es nicht gegenüber von Ch. Mörgeli, er hat es nicht verdient! Vielleicht handelt jemand.
      Sowohl die Anwälte von Ch. Mörgeli als auch die SVP-Spitze kennen beide Beiträge!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s