Fall Dr. med. C. Aeschbach – Sie lebt ihre eigene Wahrheit!

[Vorgeschichte: Fall Dr. med. C. Aeschbach: Weder Wissen noch Ethik vorhanden!]

   Der Fall Dr. med. C. Aeschbach nimmt kein Ende.

Die Angelegenheit dieses Mal: Erneute und fünfte schriftliche Aufforderung zu Herausgabe von medizinischen Akten zwecks Erstellung eines Gutachtens.

  Die Aufforderung ging an den CEO PBL H. P. Ulmann.

Nun greift sie wieder in ihre Täuschungs-Trickkiste. Mit allen Mitteln versucht sie Zeit zu gewinnen um eine Gutachten zu verhindern. Peinlich ist ihr gar nichts mehr und sie lebt ihre eigene Wahrheit.

Auszug aus der Korrespondenz:

Am 06.07.2012 schrieb Frau Dr. Aeschbach folgendes:

Tatsächlich waren aber in der Beilage Unterlagen ab dem Datum 07.12.2006.

Gleichzeitig schrieb Herr H. P. Ulmann folgendes:

Frau Dr. med. Claudine Aeschbach, Leitende Ärztin der Ambulatorien für Abhängigkeitserkrankungen (AfA), hat Ihnen die gewünschte Unterlagen per Einschreiben letzten Freitag, 6. Juli 2012, zukommen lassen.

Wie Sie dem Begleitschreiben von Frau Dr. Aeschbach entnehmen können, wurden Ihnen die Akten schon mehrfach zugestellt, leider ohne Erfolg. Der Umschlag wurde von der Post wieder an die AfA retourniert. Umso mehr hoffen wir, dass es diesmal klappt.

Wir wünschen Ihnen alles Gute!

Freundliche Grüsse

Hans-Peter Ulmann

CEO

Diese Antwort erhielt  Herr Ulmann umgehend zurück:

Rücksendung der Unterlagen vom 06.07.2012

Sehr geehrter Herr Ulmann

Als Beilage erhalten Sie die vollständigen Unterlagen im Original zurück, die ich heute von Frau Dr. C. Aeschbach erhalten habe.

Ich habe von Ihnen verlangt: „Muba Altdaten in Zeitraum vom 10.07.2006 bis 07.12.2006! Frau Dr. Aeschbach schreibt, sie sende mir erneut „verlangte Unterlagen über den Zeitraum vom 10. Juli 2006 bis 07. Dezember 2006.“ Als Beilage bekam ich jedoch  Daten ab 07.12.2006 in vierfacher Ausführung (Nr. 1).

Kann Frau Dr. Aeschbach Ziffer/Datum nicht lesen?

Sie schreibt, mir wurden Unterlagen am 16.08.2011 und am 30.03.2011 zugestellt.  Diese Angaben entsprechen, höflich gesagt, nicht der Wahrheit.  Noch am 12. April 2012 sagte mir Frau Dr. Aeschbach am Tel. sie finde keine Unterlagen für den Zeitraum zwischen 10.07.2006 bis 07.12.2006. Wie ich auch Ihnen mitgeteilt habe besitze ich Tonbandaufnahmen von diesem Gespräch. Selbstverständlich  bin ich bereit, Ihnen diese Aufnahmen im Netz auf  YouTube zur Verfügung zu stellen.

Ich bitte Sie ein letztes Mal: Senden Sie mir die fehlenden Unterlagen oder bestätigen Sie mir schriftlich, dass diese nicht mehr vorhanden sind.

Freundliche Grüsse

P. S. Führt die Afa (pda) jede Krankengeschichte ( Nr. 2) wie meine geführt wurde?

Fortsetzung folgt…

Mitteilung

   Aus dem Büro von Dr. med. Alexander Zimmer, Chefarzt Ambulatorien und Tageskliniken, war am Montag u. a. zu erfahren: „Wir untersuchen den Fall intensiv aber es liegt nicht in unserem Interesse, es der Presse mitzuteilen.“  Es bleibt nur zu hoffen, dass das Interesse am Wohl der Patienten grösser ist. Bis jetzt schien es nicht so!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s